Erinnerungsstätte Carl von Clausewitz

Die Stadt Burg Geburtsort und zugleich letzte Ruhestätte einer großen Persönlichkeit der deutschen Geschichte „Carl von Clausewitz“. Dieser Tatsache haben sich seit Jahrzehnten in Burg geschichtsbewusste Männer und Frauen gestellt. Im Jahr 1990 konzentrierten sie all ihre Kraft auf das… weiter lesen

Rathaus

Die Erbauung das Rathauses fällt in die Zeit der Ausbildung der städtischen Selbstverwaltung,  Erbaut wurde es in einen romanischen Baustil von dem heute nur noch die dicken Feldsteinmauern mi rechteckigem Grundriss im keller zu sehen sind. 1550 erfolgte ein Neubau… weiter lesen

Krankenhaus

Der Bau des Krankenhauses geht auf einen Beschluss des Kreistages Burg aus dem Jahr 1910 zurück. Das in Burg seit 1828 bestehende, in einer friderizianischen Kaserne untergebrachte Krankenhaus genügte in keiner Weise mehr den medizinischen Anforderungen des 20. Jh. Die Bauarbeiten… weiter lesen

Der Weinberg

Das Gelände des Weinbergs in der Oberstadt gehört zum ältesten Siedlungsgebiet der Stadt. Man nimmt an, dass hier schon vor der ersten urkundlichen Erwähnung unserer Stadt eine slawische Burg gestanden hat. Das Gebiet des Weinberges wird deshalb archäologisch genau beobachtet…. weiter lesen

Der Flickschupark

Der Flickschupark ist eine wassergeprägte, historische Parkanlage mit direktem Anschluss an die Uferbe3recihen der Ihle und deren Auen am östlichen Altstadtrand. Dank einer Stiftung von Albertine Flickschu Ehefrau des vermögenden Tuchfabrikanten und Kaufmanns August Flickschu konnte man 1912 mit dem… weiter lesen

Der Goethepark

Auf den außerhalb der Altstadt liegenden Flächen des heutigen Goetheparks befanden sich Mitte des 19. Jh. die städtische Holzstrecke und ein Turnplatz nach Jahnschem Vorbild. Später wurde dieser zu einem Exerzierplatz der Artilleriegarnision umgewandelt. 1846 erfolgte die Eröffnung der Berlin-Potsdam-Magdeburg-Eisenbahn,… weiter lesen