Lachmund

Zwei Jahre nach Eröffnung im März 1900 firmierte das Hotel in der Bahnhofstraße 8 unter dem Namen „Zum Kronprinzen“. Besitzer war R. Wellendorf. Von ihm übernahm im Mai 1902 Carl Lachmund das Haus. Der neue Chef nannte es ab dem… weiter lesen

Schulterblatt

Der älteste nachgewiesene Gasthof Burgs stand einst am Rolandplatz, sogar noch bis in die neunziger Jahre des vorigen Jahrhunderts. Am Ende hieß er nicht mehr Schulterblatt, sondern Helmholdts Bierhaus. Über einen großen Teil der DDR-Jahre war in den Räumlichkeiten die… weiter lesen

Zum Roland

Kein Gasthof, kein Hotel, keine Gaststätte in Burg hat eine solche umfangreiche Geschichte wie das Hotel „Zum Roland“. Es stand am Rolandplatz, oder einstmals Paradeplatz genannt. Heute ist vom „Roland“ nichts mehr zu sehen. Die Volksbank hatte das Gebäude des… weiter lesen

Zur Tenne

Das Restaurant „Zur Tenne“ wurde im Zusammenhang mit der umfassenden Sanierung des Viertels Brüderstraße-Pulverstraße-Markt gebaut und im März 1999 eröffnet. Es entstand dreifachgeschossig in einem Gebäude, das über Jahrzehnte vielen Burgern verborgen blieb. Im Hintergelände seit über einhundert Jahren platziert,… weiter lesen

Brauner Hirsch

Für manches Etablissement der Ihlestadt wechselten die Besitzer, Pächter oder Betreiber, wie deren Braven Köche die Geschirrtücher. Ein Beispiel ist der Gasthof „Brauner Hirsch“. Er befand sich einst im Schatten des Berliner Torturmes an der die Ecke Koloniestraße, Berliner Straße…. weiter lesen

Preußischer Hof

Um 1800 entstand an der Ecke Wasserstraße-Berliner Straße der Gasthof „Zum Preußischen Hof“. Eine glückliche Wahl des Standortes, wurde doch bald die Kunststraße Burg – Genthin gebaut. Betreiber des Gasthofes war Joachim Hesse. Erließ das Haus ausbauen, Stallungen für die… weiter lesen

Zur Eisenbahn

Der Gasthof zur Eisenbahn war in der Bahnhofstraße 15 zu finden, was als Adresse nicht verwunderte. Bevor er so hieß, firmierte er noch unter diesem Namen: Restaurations-Betrieb, den Hermann Ohlendorf im Mai 1871 eröffnete – vis-a-vis der Gasanstalt, wie er… weiter lesen

Zur Schlachthofbörse

Am 31. Juli 1904 gab Fleischermeister Wilhelm Gerich sen. in den Neusten Nachrichten bekannt, dass er in der Blumenthaler Straße 36 a das Gasthaus zur Schlachthofbörse eröffnen wird. Neben der „Anlage des Viehhofes“, wie er hinzufügte. Augenscheinlich blieb Fleischermeister Gerich… weiter lesen

Zur Sonne

Konkurrenz belebt das Geschäft. Schon die Unternehmer vor über 100 Jahren richteten sich nach dem ehernen marktwirtschaftlichen Leitspruch. Denn nicht weit vom Gasthof „Zum Fürst Bismarck“ hatte sich im April1896 das Gasthaus „Zur Sonne“ eingerichtet, das Haus, das sich heute… weiter lesen

Fürst Bismarck

Den Gasthof „Zum Fürsten Bismarck“ werden heute nicht mehr viele Burger kennen. Zumindest unter diesem Namen. Bei der Bezeichnung „Zur Kleinbahn“ allerdings werden viele aufhorchen. Die Adresse lautete Zerbster Chaussee 17. Nachweislich bestand der Bismarck-Gasthof schon Ende des 19. Jahrhunderts…. weiter lesen